Foto

Julia Pujol Wolter, Mag.art.

Korrepetitorin für musikalische Einstudierung

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Die Pianistin spanisch-deutscher Abstammung wurde in Montréal, Kanada, geboren. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit sechs Jahren bei Diana Lawton in Ottawa. Sie studierte an der University of Victoria bei Bruce Vogt (Konzertfach) sowie an der Universität Mozarteum Salzburg bei Christoph Lieske, wo sie ihr Konzertfach-Diplom absolvierte. Anschließend studierte sie Liedbegleitung bei Hartmut Höll, Anthony Spiri und Donald Sulzen und schloss ihren Magister 2004 mit Auszeichnung ab. Darüber hinaus nahm sie an Meisterkursen teil, u. a. von Dietrich Fischer-Dieskau, Jakob Lateiner, Oleg Maisenberg, Tatjana Nikolaeva, Imre Rohmann, Karl-Ulrich Schnabel und Breda Zakotnik. Sie erhielt auch Privatunterricht bei Elisabeth Schwarzkopf.

Auf dem Podium als Solistin und Begleiterin war sie bereits in Kanada, Spanien, Frankreich, England, Österreich, Deutschland, Schottland, Slowenien und Luxemburg zu hören. Von 2002 bis 2003 war sie Lehrbeauftragte an der Universität Mozarteum Salzburg und korrepetierte in den Gesangsklassen von Horiana Branisteanu, Heiner Hopfner, Martha Sharp, Kjellaug Tesaker und Gudrun Volkert. Seit 2002 ist sie als Korrepetitorin in den privaten Gesangsklassen von KS Grace Bumbry und KS Hanna Ludwig tätig und seit 2004 arbeitet sie regelmäßig mit Grace Bumbry zur Vorbereitung ihrer Liederabende und internationalen Konzerttourneen zusammen.

Sie besitzt langjährige Unterrichtserfahrung als Gesangscoach und Klavierlehrerin für Kinder und Erwachsene. Im Sommer 2007 arbeitete sie als Korrepetitorin für das Salzburg College in den Gesangsklassen von Patricia Wise und Dominic Cossa. Sie war im Sommer 2004 in Aberdeen, Schottland für die Produktion von Mozarts Zauberflöte beim International Youth Festival tätig, sowie im Jahr 2000 in Salzburg, im Kaiser von Atlantis von Viktor Ullmann, unter der Leitung von Elisabeth Fuchs. 2003 war sie Finalistin beim Internationalen Liedwettbewerb Schubert und die Moderne in Graz und 2001 beim Kammermusikwettbewerb Paper de Música in Barcelona.