Top Image

Bildende Künste, Kunst- und Werkpädagogik

Seit 1976 bietet die Universität Mozarteum Studienrichtungen im Bereich der Kunst- und Werkpädagogik an. Die Unterrichtsmaxime liegt einerseits im Sammeln von Erfahrungen und dem Erwerb von Fähigkeiten im Zusammenhang mit der eigenen, künstlerischen Tätigkeit, andererseits in der Reflexion der fachlichen Inhalte. Das Studium vermittelt die dafür notwendigen, wissenschaftlichen Methoden, sowie Kompetenzen im Zusammenhang mit der fachspezifisch-pädagogischen Ausbildung. Der Schwerpunkt der praktisch-künstlerischen Tätigkeit liegt bei Studierenden des Faches "Bildnerische Erziehung" in den Bereichen Malerei, Grafik, Neue Medien, Fotografie und Bildhauerei. Studierende der "Werkerziehung" erarbeiten handwerkliche und gestalterische Grundlagen in den Bereichen Architektur, Design, Produktgestaltung und Technik - Holz, Papier, Metall, Keramik - Fotografie und Neue Medien nehmen auch hier einen großen Bereich ein. Studierende des Studienfaches "Textiles Gestalten" werden in vielfältiger Weise mit dem Medium Textil konfrontiert und erwerben Kompetenzen in den Bereichen der Textiltechnologie, Textilkunst, Textildesign, Raumgestaltung, Mode und der Neuen Medien. Das Bachelorstudium dient der künstlerischen, fachwissenschaftlichen und der fachdidaktischen, der pädagogisch-wissenschaftlichen, bildungswissenschaftlichen und der schulpraktischen Grundausbildung als Berufsvorbildung in jeweils zwei Unterrichtsfächern für das Lehramt an Mittleren und Höheren Schulen. Voraussetzung ist die systematische Auseinandersetzung mit künstlerischen, wissenschaftlichen und pädagogischen Inhalten sowie Methoden des jeweiligen Unterrichtsfaches. Das Studium orientiert sich sowohl am Stand der Erschließung der Künste als auch am Forschungsstand der beteiligten Wissenschaften, nimmt Bezug auf die Lehrpläne der Mittleren und Höheren Schulen und die darin enthaltenen allgemeinen und ganzheitlichen Bildungsziele. Ziel des Bachelorstudiums ist die Berufsvorbildung für die Ausübung des Lehramts an Mittleren und Höheren Schulen. Eine Lehrbefähigung kann nur bei konsekutiver Belegung des entsprechenden Masterstudiums erfolgen. Darüber hinaus eröffnet das Bachelorstudium weitere Berufsfelder, wie außerschulische Jugenderziehung, Erwachsenenbildung, Kultur- und Medienarbeit, Kunst-, Kultur- und Museumspädagogik außerhalb der Schule, Freizeitpädagogik, Kunstvermittlung in Galerien, Museen, Unternehmen, Print- und Onlinemedien und öffentlichen Kultureinrichtungen, freie künstlerische Berufe u.a. Ferner soll das Studium zur Persönlichkeitsbildung und Entfaltung sozialer Kompetenzen der Studierenden beitragen: Die Studierenden sollen befähigt werden, künstlerische und gesamtgesellschaftliche Entwicklungen wahrzunehmen und mitzugestalten.


Studierendenvertreterinnen Studienjahr 2017/18



Tutorin

Tutor

KONTAKT: