• English
  • |
  • ONLINESHOP
  • |
  • VERANSTALTUNGSKALENDER
  • |
  • PRESSE
  • |
  • UNINEWS
  • |
  • BIBLIOTHEK
  • |
  • ÖH
  • |
  • LOGIN
  • |
  • |

Top Image
Konzert
Joaquín Rodrigo
Hommage, Konzert und Europäische Erstaufführung zum 20. Todestag des Komponisten
12.10.2019|18:30
Max Schlereth Saal | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
Eine Veranstaltung von: Paris Lodron Universität Salzburg
Musikalische Leitung: Carlos Chamorro

Mitwirkende: Universitätsorchester Salzburg, Ensemble Español Musicacosì,
Chor SalTo Vocale, Spheral Guitar Quartet, Anabel Montesinos (Gitarre) und Olga Blanco (Sopran)

Programm mit Werken von Joaquín Rodrigo:
Concierto de Aranjuez für Gitarre und Orchester
La Azucena de Quito (Europäische Erstaufführung)
Concierto Andaluz für vier Gitarren und Orchester
Joaquín Rodrigo (1901–1999) ist einer der bedeutendsten spanischen Komponisten. Sein berühmtestes Werk, das 1940 uraufgeführt „Concierto de Aranjuez“, gelangte weit über die Rolle als Repertoirestück für Gitarristen zu Weltruhm (der langsame Satz zählt zu den populärsten Musikstücken des 20. Jahrhunderts). Trotz dieses Erfolges – oder vielleicht deswegen – blieb der Großteil seines Gesamtwerkes weitgehend unbekannt. Die Paris Lodron Universität Salzburg und die Universität Mozarteum Salzburg gestalten als Hommage zum 20. Todestag von Joaquín Rodrigo einen gemeinsamen Konzertabend.

Ein unvollendetes Oratorium für Chor, Solisten und Orchester mit dem Namen „La Azucena de Quito“ wird im Rahmen dieser Hommage erstmals in Europa aufgeführt. Begleitende Videos und Bilder führen in die Welt und das Leben des Komponisten ein: Joaquín Rodrigo war blind und hat ohne Klavier komponiert. Seine Aufzeichnungen in Blindenschrift wurden dann von einem Kopisten in Noten gesetzt.

Wir danken den Sponsoren: Stadt Salzburg, Erste Bank, Fundación Joaquín Rodrigo, Seat, Spanischen Botschaft
Karten:
Vorverkauf Euro 20,- / Abendkasse Euro 25,-
Reservierungen per Mail unter: uniorchester@sbg.ac.at
LogoLogoLogoLogo