Foto

Galina Vracheva Urech,

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg
Die musikalische Karriere der Schweizer Pianistin und Komponistin mit bulgarischen Wurzeln begann im Alter von fünf Jahren: Sie gewann einen nationalen Wettbewerb als Akkordeonvirtuosin. Als Klavierschülerin wurde sie dank ihres großen Talents mit 14 Jahren im Jugendinternat des Tschaikowski-Konservatoriums in Moskau aufgenommen und dort fünf Jahren ausgebildet. Mit Diplom in Klavier und Komposition schloss sie ihr Studium am Konservatorium von Sofia ab und bildete sich an der Hochschule für Musik in München weiter. 

Galina Vracheva war Preisträgerin internationaler Wettbewerbe wie ist Senigallia 1978 und Maria Canals 1984, erhielt eine Gast Professor der Konzertimprovisation am Tschaikowski-Institut in Kiew sowie viele Aufträge an deutschen Hochschulen u. a. in München und in Mannheim sowie ab 2013 am Conservarorio della Svizzera Italiana in Lugano und ab 2019 an der Universität Mozarteum Salzburg. Ab 2000 unterrichtete sie Meisterklassen am Konservatorium von Amsterdam und am Haus Mateau bei Bayreuth. Sie hat diverse CDs aufgenommen u. a. die beim Deutschen Grammophon erschienene „Kunst der Paraphrase“ und ist regelmäßig bei SRF2 Kultur, BR Klassik und Ö1 im Radio zu hören. Sie hat ihre Heimatstadt Plovdiv in Bulgarien (der Kulturhauptstadt Europas 2019) ein Jugendorchester, die Frank Martin Players, sowie das internationale Musik Festival „Trimontiada“ gegründet. 

Die Pianistin lebt in Zürich und tritt weltweit in Konzerthäusern und auf Festivals auf, spielt mit renommierten Orchestern und Dirigenten Klavierkonzerte von Bach bis Rachmaninow mit ad hoc komponierten Kadenzen und improvisiert im Rahmen ihrer Solo-Rezitale nicht mehr regelmäßig über vom Publikum gewünschte Themen, sondern spielt auch eigene Werke. Sie hat eine Kammeroper „The Gift of the Magi“ und eine ober über das Leben des Züricher dich dass Gottfried Keller komponiert.