Foto

Mario Ratko Delorko,

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg
Der in Hamburg geborene Pianist und Komponist Ratko Delorko entdeckte das Klavier im Alter von drei Jahren als sein Lieblingsspielzeug. Es dauerte drei weitere Jahre bis er herausfand, dass es sich als ideales Werkzeug für seine jugendlichen Kompositionsversuche anbot. 
 
Delorko studierte Klavier, Komposition und Dirigieren in Düsseldorf, Köln und München. Seine Konzerttätigkeit führte ihn sowohl in wichtige Europäische Konzerthallen und Übersee wie u.a. Berliner Philharmonie, Alte Oper Frankfurt, London St. Martin in the Fields, Bejing Concert Hall, Cairo Opera House. Die Reichweite seiner künstlerischen Aktivitäten zeigt sich in einer Auswahl seiner Radio- und Fernsehproduktionen. Für den WDR nahm er Gershwins „Rhapsody in Blue“ und „Songbook“ und Antheils „Klaviersonaten“ auf. Die Premiere von Delorkos „MIDI-Sonate“ für Klavier, Computer und Synthetische Klangerzeuger wurde ebenso live übertragen wie verschiedene Klavierabende. Für den Saarländischen Rundfunk spielte er Bernsteins „2nd Symphony“ ein.
 
Mit Sängern wie Edda Moser, Felicia Weathers und Walter Berry hat er Liederzyklen für die Sender ZDF und 3Sat produziert und Liederabende begleitet. In seiner kompositorischen Arbeit beschäftigt sich Ratko Delorko gleichwertig mit Klaviermusik, Kammermusik, Orchesterwerken und elektronischer Musik. Einige Werke wurden mit Preisen ausgezeichnet.
 
Als Steinway sein 150-jähriges Bestehen feierte, kreierte Delorko das Programm “Die Geschichte der Steinway -Instrumente” als Konzert und CD-Aufnahme mit 25 historischen Instrumenten. Heute ist er weltweit der einzige Künstler, der mit 22 historischen Tasteninstrumenten in der Produktion „Geschichte des Klaviers“ auftritt und gilt er als einer der führenden Experten für historische Tasteninstrumente und die entsprechende Aufführungspraxis. Zu den Themenkreisen hält er Vorträge und Meisterkurse auch an Universitäten in den USA und China.
 
Neben den bereits erwähnten Produktionen machte er eine Vielzahl von Arbeiten für verschiedene Label. Er spielte neben anderen die Beethoven-Klavierkonzerte WoO 4 und Nr. 2 auf historischen Instrumenten ein, produzierte und spielte eine CD mit dem Gesamtwerk von Gershwin (Rhapsody in Blue, Preludes etc.) und veröffentlichte die Liveaufnahme eines Chopin-Klavierabends aus der Berliner Philharmonie. Die „Bilder einer Ausstellung“ wurden von Ratko Delorko im Jahr 2002 als Konzert für Klavier und Orchester bearbeitet und uraufgeführt.
 
Sein Buch „Profi - Tipps - rund um das Klavier“ wurde vom Staccato-Verlag veröffentlicht. Er schreibt für die Magazine „Pianonews“ und „The Piano Magazine“. Ratko Delorko lehrt seit Oktober 2019 an der Uni MOZ.