Foto

Vivianne Cheng, BA. MA.

Assistentin von Prof. Groethuysen

  • Mirabellplatz 1
  • 5020 Salzburg

Vivianne Cheng, eine der jüngsten Steinway-Künstlerinnen der Welt, hat zahlreiche Auftritte in ganz Europa und den USA absolviert. Sie wurde in North Carolina geboren, wo sie im Alter von zehn Jahren ihr Solo-Debüt gab. Seitdem ist Vivianne in den renommiertesten Veranstaltungsorten aufgetreten wie der Carnegie Hall, dem Het Concertgebouw, dem Musikverein, dem Salle Cortot, dem Lincoln Center, dem Wonderfeel Festival, dem Festival Ljubljana und dem Verbier Festival. Höhepunkte ihrer aktuellen Saison sind Solokonzerte in Österreich, Frankreich, Lettland, Niederlande, Spanien, USA; Konzerte beim Mahler Festival im Royal Concertgebouw von Amsterdam und eine Live-Performance im niederländischen Nationalradio "NPO Radio 4"; als Gastsolistin spielt sie beim Bolshoi Theatre Symphony Orchestra in Belarus und Deutschland; Weltpremiere beim Aspekte Festival in Salzburg; darüberhinaus entsteht eine neue CD bestehend aus 48 Préludes.

Vivianne ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, darunter des Tureck International Bach- Wettbewerbs, des New York International Piano Competition, des Concurso Internacional de Piano CLaMo, des Bartók-Kabalevsky-Prokofiev International Piano Competition, des Wideman International Piano Competition, des Concours International de Piano de Lagny und des Albert des Philadelphia Orchestra M. Greenfield Concerto Competition und erste Preisträgerin der Arts Arena-Curtis Institute of Music. Vivianne erhielt außerdem den Jacques Vonk Fund, den AHK Talent Grant, das David H. Springman Memorial Fellowship, das Vladimir-Horowitz-Piano-Stipendium und den Frank Huntington Beebe Fund Grant.

Ihre Auftritte wurden in Fernseh- und Radioprogrammen gesendet, unter anderem auf PBS, Y Arts 'On Stage at Curtis', The Classical Network (WWFM), Good Morning Television New Zealand; es wurden auch die gefeierten Dokumentarfilme "On a Personal Note" (2010) und "Die Martins-Passion" (2004) ausgestrahlt. Als Kammermusiker trat Vivianne zusammen mit Ani Kavafian, Ida Kavafian und Efe Baltacigil auf und studierte unter anderem bei Frans Helmerson, Gary Hoffman, Pamela Frank, Gábor Takács-Nagy, Aaron Rosand und Thomas Riebl. Darüber hinaus hat sie viele neue Werke für Soloklavier und gemischte Ensembles uraufgeführt und Werke bekannter Komponisten wie William Bolcom, Reinhard Febel und Ned Rorem gespielt.

Viviannes Studien umfassen das Conservatorium van Amsterdam bei Naum Grubert, die Universität Mozarteum Salzburg bei Andreas Groethuysen und Pavel Gililov sowie das Curtis Institute of Music bei Gary Graffman und Leon Fleisher. Vor dem Curtis Institute studierte Vivianne an der Juilliard School, wo sie mit fünfzehn Jahren in das Universitätsprogramm aufgenommen wurde. Zu den früheren Hauptlehrern gehören Ruth Slenczynska, Yoheved Kaplinsky, Nina Lelchuk und Arkady Aronov. Darüber hinaus hat sie Meisterkurse bei bedeutenden Pianisten wie Alicia de Larrocha, György Sándor, Claude Frank, Earl Wild, Boris Berman, Dmitri Bashkirov, Kirill Gerstein, Richard Goode, Robert McDonald, Menahem Pressler, Ferenc Rados und Arie Vardi besucht.