Franz Sauer

Prof.
* 1894     † 1962
von 1925 bis 1962 Professor für Orgel, Chorgesang und Musitheorie an der Universität Mozarteum Salzburg
von 1938 bis 1939 kommissarischer Leiter der Universität Mozarteum Salzburg



Franz Sauer (geb.:11.3.1894 in Bielitz/Oberschlesien (PL); gest.: 28.10.1962 in Salzburg) war ein österreichischer Organist.

Franz Sauer erhielt seine erste musikalische Ausbildung vom Vater und spielte bereits im Kleinkindalter Violine und Klavier, mit zehn Jahren Orgel. Anschließend besuchte er das Lehrerseminar in Ziegenhals (Gucholazy/PL) und studierte bei Bernhard Irrgang an der MHsch. Berlin und Josef Renner d. J. an der Kirchen-MSch. in Regensburg/D.

Zunächst Chordirektor und Organist in Heinrichsau bei Breslau (Strumianki/PL), bewarb sich Sauer im November 1914 um die vakante Stelle des 1. Domorganisten in Salzburg, die er nach einjähriger Probezeit per 1.1.1916 definitiv erhielt und bis zu seinem Tod innehatte.

Ab 1915 unterrichtete er Orgel, Theorie und Chorgesang am Mozarteum, 1925 wurde er o. Prof. und fungierte 1938/39 als interimistischer Leiter.

1920-39 auch Chormeister des Salzburger MGVs und 1939-46 bzw. 1948-52 1. Chormeister der Salzburger Liedertafel .

Er unternahm Konzerttourneen nach Deutschland und Italien, zu seinen Theorieschülern zählte auch H. v. Karajan.