Kurt Neumüller

em.o.HProf.
* 1914     † 1982
von 1957 bis 1982 (1965 ao.HProf., 1971 o. HProf.) für Klavier an der Universität Mozarteum Salzburg
von 1968 bis 1979 Abteilungsleiter für Tasteninstrumente an der Universität Mozarteum Salzburg



"Ein Pädagoge aus innerster Berufung" (Eberhard Preussner)

"Neumüllers Fähigkeiten als Mozart-Interpret und als Lehrer standen in keinem Verhältnis zu seinem stets bescheidenen zurückhaltenden Auftreten." (Nachruf, Salzburger Nachrichten)

Studium:
Schüler von Franz Ledwinka, Elly Ney und Edwin Fischer; mit Konzertdiplom am Mozarteum abgeschlossen

Er wirkte als Solist und Kammermusiker unter anderem bei den Salzburger Festspielen und bei der Mozartwoche.
Konzerttätigkeit in ganz Europa

Kammermusikensembles:
Bläservereinigung der Wiener Philharmoniker
Wiener-Philharmonia-Quartett
1953 Gründete er das Mozarteum-Trio mit Josef Schröcksnadel (Violine) und Georg Weigl (Cello). Mit diesem Ensemble machte er Schallplattenaufnahmen für die anlässlich des Mozart-Gedenkjahres 1956 erscheinende große Jubiläumsausgabe der Firma Philips und 1955 Schallplattenaufnahmen von Haydn-Trios für die Französische Firma Anthologie Sonore.

Duo-Partner:
Willi Boskovsky, Ludwig Hoelscher, Franz Bruckbauer, Riccardo Odnopossoff

Österreichischer Rundfunk:
Zahlreiche solistische und kammermusikalische Aufnahmen

Ehrungen:
26. Jänner, 1978: das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst, Erste Klasse
27. November 1981: Silber Medaille für Verdienste um das Werk Mozarts von der Internationalen Stiftung Mozarteum