Ernst Kubitschek

em.Univ.Prof.
Von 1976 bis 2013 Univ.Prof. für Blockflöte an der Universität Mozarteum Salzburg.





Studierte in seiner Heimatstadt Wien bei Dr. Renè Clemencic Blockflöte und bei Alois Forer Orgel. Weitere Studien u.a. bei Josef Mertin, Nikolaus Harnoncourt, Anton Heiller, sowie an der Universität Wien, wo er mit einer Studie über die Verzierungspraxis um 1600 zum Dr.phil. promovierte.

Seit 1976 ist er in Innsbruck tätig, wo er am Konservatorium und an der Universität Mozarteum" Blockflöte unterrichtet. 1990-1997 Lehrbeauftragter an der Abteilung für Tasteninstrumente der Wiener Musikhochschule. Konzerte und Aufnahmen als Solist und mit dem Ensemble "Affetti Musicali" in ganz Europa und den USA. Neuausgaben von Musik des 17./18. Jahrhunderts, musikwissenschaftliche Publikationen mit Schwerpunkt Aufführungspraxis, Flötenmusik und süddeutsche Instrumentalmusik, Dozent bei Sommerkursen. Für seine Verdienste um die Alte Musik wurde er vom Land Tirol mit dem Jakob-Stainer-Preis ausgezeichnet. Gemeinsam mit Marianne Rônez (Barockgeige) spielte er bei dem deutschen Label ?Winter & Winter³ in einer mehrfach ausgezeichneten Aufnmahme die ?Mysteriensonaten" von Heinrich Ignaz Franz Biber ein.

Liste der Veröffentlichungen (Stand : April 2006)

Studien zur Verzierungstechnik. Dargestellt an den Drucken von Girolamo dalla Casa und Giovanni Bassano; maschinschriftl. Dissertation, Universität Wien 1976

Die Bezeichnung "Affetto" in der frühbarocken Instrumentalmusik; in : FS zum 25jährigen Bestehen der Capella Antiqua, München 1981 und Tutzing 1987, S. 203-212.

Die "Sonate concertate in stilo moderno...." von Dario Castello; in : FS für Othmar Wessely, Tutzing 1982, S. 381-398

Die 1660 in Innsbruck erschienenen Violinsonaten von G.B.Pandolfi Mealli; in : Jacob Stainer und seine Zeit, Innsbruck 1983, S.117-122

Was lehren uns die "Methodischen Sonaten" von Georg Philipp Telemann?; in : Konferenzbericht der XIV. Wissenschaftlichen Arbeitstagung Blankenburg/Harz 1986, S. 89-96

Block- und Querflöte im Umkreis von J. J. Fux - Versuch eine Übersicht; in : Alta Musica Vol. IX. 1987, S. 99-117

Die Verwendung der Flöte im Schaffen von J.D.Heinichen und seiner Dresdner Kollegen; in : Konferenzbericht der XV. Wissenschaftlichen Arbeitstagung Blankenburg/ Harz 1987, S. 34-44

Der abwärtsgerichtete Terzsprung und seine Auszierung; in : Konferenzbericht der XVI. Wissenschaftlichen Arbeitstagung Blankenburg/ Harz 1989, S. 62-73

Die "Mysteriensonaten" von H.I.F.Biber. Einleitung zur Faksimile-Ausgabe der Hs. Mus.Ms.4123 der Bayrischen Staatsbibliothek München; Denkmäler der Musik in Salzburg, Band 1; Bad Reichenhall 1990

Ein Sonatensatz von Francesco Mancini (1. Sonate d-Moll, 2. Satz).Gedanken zu seiner Interpretation aus dem Blickwinkel der Komposition; Tibia 2/93, S. XXIX-XXXII

Zungentechnik auf der Blockflöte im 16./ 17. Jh. in: Querflöte aktuell 4/1994, S. 18-23

Bemerkungen zur Entwicklung der Spieltechnik der Blockflöte im 16./17. Jahrhundert;12. Symposium zu Fragen des Musikinstrumentenbaus, Blankenburg Herbst 1991; in: Beiheft 14/1 zu den Studien der Aufführungspraxis und Interpretation der Musik des 18. Jahrhunderts, Michaelstein 1994, S. 39-42.

Die "Sonatae a Violino solo, Salzburg 1681" von Heinrich Ignaz Franz Biber; in : Konferenzbericht des Symposiums Pavel Josef Vejvanowsky, Kromeriz 1993, Herausgegeben von Jiri Sehnal, Österreichisches Ost- und Südosteuropa-Institut Brno 1994

Die "Da-Capo-Arie" in der Instrumentalmusik, XX. Wissenschaftlichen Arbeitstagung Blankenburg/Harz 1991; in : Studien zur Aufführungspraxis und Interpretation der Musik des 18. Jhs Heft 46, Michaelstein/ Blankenburg 1995, S. 173-180

Der Druck "Artificiosus Concentus pro Camera · Violino solo" von Johann Joseph Vilsmayr gem. mit Hubert Reitterer: Postea acceditis dum Biber sonatas quasdam petitis ... Aus dem Tagebuch von P. Karl Meichelbeck; in : Heinrich Franz Biber, Kirchen- und Instrumentalmusik, Kongreßbericht ed. Gerhard Walterskirchen, Salzburg 1997; S. 147-158; S. 50-58

Die Ornamentik in der Orgelmusik der Umgebung von Paul Hofhaimer und Heinrich Isaak; in : Heinrich Isaac und Paul Hofhaimer im Umfeld von Kaiser Maximilian I., Innsbrucker Beiträge zur Musikwissenschaft Bd. 16, ed. Walter Salmen, Innsbruck 1997, S. 235-244; (Konferenzbericht vom "Isaak-Symposium 1992")

Handbuch Querflöte, hgg. G. Busch-Salmen und A. Krause-Pichler, Kassel 1999:
Aufbau und Inhalt der Lehrwerke des 18. Jhs (Artikulation, Rhythmische Besonderheiten,Tonvorstellung - Vibrato - Flattement, Ornamentik) S. 126-144
Die Rolle der Querflöte vor 1700 S. 198-201
Der italienische Stil, Die Querflöte als Soloinstrument in Deutschland, S. 206-215

Die Motette von Orlando di Lasso "Benedicam Dominum" und ihre Intabulierung durch Schmid Ä, Scheidemann und Siefert; in: Kongreßbericht "Musica Baltica" Danzig 1997, S. 121-129

Zum Repertoire Tiroler Organisten im ausgehenden 17. Jahrhundert; in : Tiroler Orgelschatz Bd. 1 : Die Daniel Herz-Orgel der Stiftskirche Wilten in Innsbruck, hgg. Kurt Estermann, Innsbruck 2003, S.190-199.
Heinrich Ignaz Franz Biber und Georg Muffat - zwei Meister nicht nur der Instrumentalmusik; in: ÖMZ 3-4/ 2004, S. 5-18.

Die Mysteriensonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber; in : Schläft ein Lied in allen Dingen, FS für Konrad Ruhland zum 70. Geburtstag, Passau/Schongau 2003; Seite 161-184

Das Leben und Schaffen von Johann Jakob Walther. Eine erste Bestandsaufnahme einer Musikerlaufbahn im Tirol des ausgehenden 17. Jahrhunderts; in : Musikgeschichte Tirols, Band 2, Von der Frühen Neuzeit bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, hgg von Kurt Drexel und Monika Fink, Schlern-Schriften 322, Innsbruck 2004; Seite 173-198

Walther, Johann Jacob. Art. im Musiklexikon MGG2

Instrumentalmusik des 17. Jahrhunderts; in : Salzburger Musikgeschichte vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert, hgg. von Jürg Stenzl, Ernst Hintermaier, Gerhard Walterskirchen, Verlag Anton Pustet, Salzburg 2005, Seite 207-227

Die Tempoproportionen in der Musik des 17. Jahrhunderts; in: Windkanal 2. Heft 2006, S. 8-15

in Vorbereitung :
Studien zur süddeutschen Orgelmusik des Hochbarock


Editionen
Leopold I., Balletti; Doblinger DM 680

Anonymus um 1700, Triopartita für 2 Altblockflöten und B.c.; Doblinger DM 842

Francesco Mancini, Sonata VII. und Sonata XI. für Altblockflöte und B.c.; Doblinger DM 840, DM 841

Tomaso Pegolotti, Trattenimenti armonici, Op. I., für Violine und Violoncello; Doblinger DM 853

Charles Rosier, Drei Triosonaten für zwei Altblockflöten und Bc.; Breitkopf 2165

Arcangelo Corelli, Zwei Triosonaten für zwei Blockflöten und Bc. nach den Concerti grossi Op.V.; Breitkopf 2178

Gottfried Finger, 5 Sonaten Op. III/1-5 für Blockflöte und B.c.; Breitkopf 8838

Gottfried Finger, 5 Sonaten Op. III/6-10 für Blockflöte und Bc.; Doblinger 1128

Joseph Bodin de Boismortier, Duette für Querflöte und Violine Op. 51; Breitkopf 8366/7

Giovanni Battista Pandolfi Mealli, Sechs Violinsonaten Op. III.; Edition Helbling, Innsbruck

Joseph Haydn, Sechs Trios für Flöte, Violine und Violoncello Hob. IV:6-11; Doblinger DM 871-6

Heinrich Ignaz Franz Biber, "Mysteriensonaten" für Violine und Bc.; Doblinger, 3 Bände DM 1237-1239

Marin Marais, Suite für Blockflöte und B.c.; Doblinger, DM 1290

in Vorbereitung :
Orgelmusik aus Tiroler Quellen (DTÖ);


Tonaufnahmen
Musik aus Alt-Österreich, Werke von: G.B. Mealli, G. Finger, B. Selma e Salaverde, P. Peuerl, H.I.F. Biber, E. Krähmer, J.F. Gassmann (LC 5724)

H.I.F. Biber, "Sonate a Violino solo 1681" mit Marianne Rônez (Barockgeige), Paolo Cherici (Laute) und Arno Jochem (Viola da gamba) 2 CD CCD 210

Benedikt Anton Aufschnaiter, Dulcis fidium harmonia Op. 4 (1703) 8 Kirchensonaten für Streicher und Bc. "Affetti Musicali" Konzertmeisterin Marianne Rônez

Heinrich Ignaz Franz Biber, Mysteriensonaten

Gesamtaufnahme mit Marianne Rônez (Barockgeige), Michael Freimuth (Theorbe), Arno Jochem (Barockcello, Viola da Gamba), Ernst Kubitschek (Orgelpositiv)

2 CD Winter & Winter


Auszeichnungen:
Audiophile Reference: The Best of 1998;

Scala : Die besten Klassik-CDs aller Zeiten 1/2000)

Orgelportrait Ried im Oberinntal mit Orgelmusik aus Tirol ORF-CD 99/1

Ernst Kubitschek spielt unveröffentlichte Musik des 17. Jahrhunderts mit Werken von : J.J.Walther, J.K.Kerll, S.Schwaighofer, I.Molitor, B.Weisthoma u.a.

J.S.Bach : die 6 Sonaten für Violine und obligates Cembalo BWV 1013-1019 mit Marianne Rônez, Barockgeige, 2 CDs Winter & Winter LC 02829

Elias de Silva : Triosonaten mit Marianne Rônez, Michaela Cutka (Barockgeige), Elisabeth Taschner (Barockcello), Bernhard Pedarnig (Violone), Eva Pedarnig (Harfe), Walter Seebacher (Hackbrett), Michael Freimuth (Theorbe, Colascione), Ernst Kubitschek (Cembalo, Hammerflügel)

?Viola d´amore" mit Marianne Rônez & Monika Mauch, Affetti Musicali, Werke von Heinrich Ignaz Franz Biber, Anton Huberty, Johann Ganspeck, Attilio Ariosti, Wilhelm Ganspeckh, Winter & Winter Nr. 910 096-2

Auszeichnungen:
CD der Woche ORF
Phonoforum : Stern des Monats April 2004
José Herrando : 6 Sonaten für Viola d´amore und Basso continuomit Marianne Rônez (Violon d´amour), Elisabeth Taschner (Violoncello) und Ernst Kubitschek (Cembalo, Hammerklavier); Cavalli Records CCD 260