Maria Reining

Prof.
* 1903     † 1991
von 1962 bis 1972 Lehrende (Verleihung Titel Professor) für Gesang an der Universität Mozarteum Salzburg




Maria Reining (geb.: 7.8.1903 in Wien, gest.: 11.3.1991 in Deggendorf, Bayern/D) war eine österreichische Sängerin (Sopran).

Maria Reining arbeitete zunächst als Bankangestellte und begann erst 1928 mit dem Gesangsstudium an der Wiener Musikakademie. 1930 oder '31 debütierte sie am Wiener Bürgertheater.

In den folgenden zwei Jahren sang sie an der Wiener Staatsoper verschiedene Soubrettenrollen, bevor sie 1933 an das Stadttheater in Darmstadt engagiert wurde. Dort entdeckte sie Hans Knappertsbusch, damaliger Opernchef der Münchner Staatsoper und holte sie ab 1935 nach München. Bereits 1937 wechselte Reining jedoch wieder nach Wien, wo sie bis 1958 zu einer der bedeutendsten Solistinnen der Wiener Staatsoper avancierte. Vor allem bekannt wurde sie in der Rolle der Marschallin in R. Strauss' "Der Rosenkavalier" Ebenso erfolgreich war Reining auch bei den Salzburger Festspielen.

Gastspiele führten sie durch ganz Europa und in die USA; auch wirkte sie als erfolgreiche Konzertsängerin.

1962 nahm Reining ihren Abschied an der Wiener Staatsoper und unterrichtete anschließend bis 1972 am Salzburger Mozarteum.