Walter Haseke

em.o.HProf. Dr.phil.
* 1918     † 2011
von 1962 bis 1985 Professor (1973 o.HProf.) für Flöte und Musikgeschichte am Mozarteum Salzburg





Walter Haseke, geboren am 18.10.1918 in Moers/ Niederrhein (BRD), kam in jungen Jahren nach Salzburg. Er studierte am Mozarteum und gehörte bereits ab 1939, durch den Kriegsdienst unterbrochen, dem Mozarteumorchester als Flötist an. Nach russischer Kriegsgefangenschaft beendetet er 1953 seine Ausbildung am Mozarteum mit der Reifeprüfung in den Fächern Flöte, Dirigieren und Cembalo. Seine musikwissenschaftlichen Studien in München, Salzburg, Münster und Köln schloss er 1954 an der Universität Köln mit dem Doktorat ab. Sein umfassendes Fachwissen (er unterrichtete u.a. Musikgeschichte, Akustik, Instrumentenkunde sowie Flöte) gab er ab 1954 an zahlreiche später als Pädagoginnen und Pädagogen an der Hochschule Mozarteum tätige Musikerinnen und Musiker weiter. Auch war Haseke maßgeblich am Aufbau der Hochschulbibliothek beteiligt, der er bis 1973 als Direktor vorstand. Ab 1973 war er außerordentlicher und ab 1974 bis zu seiner Emeritierung 1985 ordentlicher Professor für Flöte und Musikgeschichte an der Hochschule Moazrteum.

Für sein vielfältiges Wirken als Künstler, Wissenschaftler und Pädagoge sowie in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um den Aufbau der Mozarteum-Bibliothek wurde ihm 1994 die Goldene Ehrenmedaille der Universität Mozarteum verliehen.