Boris Bakow

em.o.Univ.Prof.
Professor für Sologesang an der Universität Mozarteum Salzburg





Boris Bakow wurde am 6.9.1943 in Rumänien (Cluj) geboren, seit 2010 österreichischer Staatsbürger. Nach Absolvierung des Gesangsstudiums in Bukarest und Wien gewann er mehrere internationale Gesangswettbewerbe in s-Hertogenbosch-Holland, Toulouse-Frankreich und Barcelona-Spanien.

Seine Karriere begann in Deutschland, wo er an verschiedenen Bühnen alle wichtigen Partien des italienischen, russischen, französischen und deutschen Faches sang.

Seit 1983 freischaffend, singt Boris Bakow hauptsächlich im Ausland.

In Italien:
Comunale di Bologna: "Damnation de Faust" / Mephistopheles (Berlioz)
"Doktor Faust" / Doktor Faust (Busoni)
Teatro Palestrina Cagliari: "Nabucco" / Zaccaria (Verdi)
Teatro San Carlo Napoli: "Salambo" / Mato (Mussorgskij), szenisch Uraufführung
Regio di Torino: "Lulu" / Tierbändiger, Athlet (Berg)
"Gargantua" / Gargantua (Corghi)
"Der Ring des Niebelungen" / Wotan, Wanderer, Hagen (Wagner)
Scala di Milano: "Pelléas und Mélisande" / Arkel (Debussy), musik. Leitung: Claudio Abbado
"Eugen Onegin" / Gremin, musik. Leitung: S. Ozawa
Maggio Musicale Firenze: "Lulu" / Dr. Schön (Berg)
"Aufstie und Fall der Stadt Mahagonny" / Alaskawolfjoe
Teatro Bellini Catania: "Friedenstag" / Wachtmeister (Strauss)

In Frankreich:
Lyon: "Fidelio" / Rocco (Beethoven)
"Freischütz" / Kaspar (Weber)
Straßburg: "Boris Godounov" / Boris (Mussorgskij)
Avignon: "Die Walküre " / Wotan (Wagner)
Paris (1991): "Lulu" (Berg), musik. Leitung: G. Tate, Inszenierung: A. Dresen
Paris (1992): "Die Zauberflöte" / Sarastro

In Deutschland:
Augsburg (1991): Freilichtbühne am Roten Tor: "Boris Godounov" / Boris (Mussorgskij)