3. Kursperiode

Violine

03.08.2020 - 15.08.2020

Mirijam Contzen

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Mirijam Contzen wird von der internationalen Musikwelt als Solistin, Kammermusike-rin, Festivalleiterin und Professorin für Violine hoch geschätzt.
Die Süddeutsche Zeitung schreibt über sie: „Die Geigerin Mirijam Contzen verleiht mit ihrem strahlenden, hell leuchtenden Ton den Figurationen nicht nur den nötigen Virtuosenglanz, sondern bringt auch die Diskantlage des langsamen Satzes zu intensi-vem Glühen.“
In Münster in eine deutsch-japanische Familie geboren, wurde sie bei ihrem Orches-terdebüt als 7-Jährige durch den legendären ungarischen Geiger Tibor Varga entdeckt und durch ihn in der direkten Nachfolge von Jenő Hubay, Franz Gábriel, Zoltán Kodály und Leó Weiner geprägt.
Sie hat weltweit mit führenden Orchestern zusammengearbeitet, darunter u.a. das Gewandhausorchester Leipzig, das Konzerthausorchester Berlin, das RSO Frankfurt, Gewandhausorchester Leipzig, die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken, das Philharmonische Staatsorchester Hamburg, das Israel Chamber Orchestra, das BBC Philharmonic Orchestra, das Orchestre de la Suisse Romande, das City of Birmin-gham Symphony Orchestra und das Sydney Symphony Orchestra.
Dabei spielte sie unter der Leitung von Iván Fischer, Gianandrea Noseda, Reinhard Goebel, Vladimir Fedosejev, Leif Segerstam, Lothar Zagrosek, Raphael Frühbeck de Burgos, Christopher Hogwood, Eliahu Inbal, Tomas Netopil, Michael Sanderling, Ma-rio Venzago und Gabriel Feltz.
Seit Beginn ihrer Konzerttätigkeit tritt Mirijam Contzen auch für die Aufführung von unbekanntem Repertoire ein. So spielte sie mit dem Orchester de la Suisse Romane das Violinkonzert „ Et derrière toi marchent les étoiles..“von Nicolas Bolens ein. Für ihre, mir dem Echo Preis 2001 ausgezeichnete Debüt CD wählte sie u.a. sehr selten gespielte Werke von Hubay, Ferrara und Geszler.
Im Januar 2020 erscheint bei Sony die Aufnahme der beiden Violinkonzerte von Franz Clement mit dem WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Reinhard Goebel, mit dem Mirijam Contzen eine intensive langjährige Zusammenarbeit verbin-det. Eine weitere CD mit der Einspielung des Hummel-Doppelkonzerts für Violine und Klavier gemeinsam mit Herbert Schuch und dem WDR Sinfonieorchester, eben-falls unter der Leitung von Reinhard Goebel, erscheint im Mai 2020.
In der Saison 20/21 gastiert Mirijam Contzen u.a. beim WDR-Sinfonieorchester, bei der Neuen Philharmonie Westfalen, beim Israel Chamber Orchestra, bei den Essener Philharmonikern und beim Stavanger Symphony Orchestra. Ausserdem tourt sie mit einem Kammermusikprogramm gemeinsam mit dem Pianisten Bernd Glemser durch Deutschland.
Von 2005-2018 leitete sie das auf ihre Initiative gegründete internationale Musikfesti-val in Schloss Cappenberg, welches durch den Fokus auf eine sehr vielseitige Kom-munikation und intensiven Austausch mit dem Publikum und besondere Programmge-staltung über ein Jahrzehnt die musikalische Landschaft prägte. Ferner ist sie selber regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Rheingau Musik Festival, dem MDR Musiksommer, dem Verbier Festival, dem Lucerne Festival und den Haydn Festspielen Eisenstadt. Claudio Abbado lud sie zu den „Berliner Begegnungen“ ein.
Ihre Passion für die Kammermusik führte auch zur Zusammenarbeit mit hoch renom-mierten Musikern wie Emmanuel Ax, Joshua Bell, Misha Maisky, Clemens Hagen, Herbert Schuch, Bernd Glemser, Tobias Bredohl und Giovanni Guzzo.
2016 wurde Mirijam Contzen als Professorin für Violine an die Universität der Künste Berlin berufen. Ein grosses Anliegen ist ihr dabei auch die Förderung des ganz jungen geigerischen Ausnahmetalente, der Einsatz für die Ausbildung von Musikpädagogen und das Interesse für Bildungsprozesse in der Gesellschaft.

Foto: © Josep Molina