3. Kursperiode

Klavier

03.08.2020 - 15.08.2020

Vovka Ashkenazy

Sprachen: Englisch, Isländisch, Französisch, Italienisch

Nach Abschluss seines Musikstudiums am Royal Northern College of Music in Manchester debütierte der aus Russland und Island stammende Vovka Ashkenazy 1983 in London am Barbican Centre mit dem London Symphony Orchestra und Richerd Hickox, mit dem er Tschaikowskys 1. Klavierkonzert aufführte.

Seitdem hat Vovka Ashkenazys Karriere ihn durch ganz Europa und bis nach Australien, Neuseeland, Japan und Amerika geführt. Er hat am Marlboro Festival in Vermont sowie an den Festivals in Edinburgh und Spoleto teilgenommen.

Vovka Ashkenazy ist als Kammermusiker sehr aktiv. Er hat mit seinem Bruder, dem Klarinettisten Dimitri Ashkenazy, eine CD mit italienischer Musik aufgenommen und tourte mit ihm mehrere Male in Japan.
Er hat auch mit dem Reykjavik Wind Quintett zusammengearbeitet und zwei CDs mit dem Ensemble aufgenommen.
Ab 2005 begann er regelmäßig mit Vladimir Ashkenazy auf zwei Klavieren aufzutreten und CDs aufzunehmen. Seitdem tourten sie mehrmals durch Japan, China und den Fernen Osten und nahmen drei CDs mit zwei Klavieren für DECCA auf, eine Ergänzung zu den beiden CD-Aufnahmen für das gleiche Unternehmen aus dem Jahr 2000.

Vovka Ashkenazy widmet sich auch dem Unterrichten und hat Meisterklassen in Australien, China, Dänemark, England, Griechenland, Guatemala, Island, Italien, Japan, Norwegen, Schweden und den USA gegeben. Er war von 1998 – 2007 Professor für Klavier am Conservatoire Gabriel Fauré in Angouleme, Frankreich.

Vovka Ashkenazy lebt in der Schweiz und unterrichtet an der Imola Piano Academy in Italien sowie am Konservatorium in Lugano.