• English
  • |
  • ONLINESHOP
  • |
  • VERANSTALTUNGSKALENDER
  • |
  • PRESSE
  • |
  • UNINEWS
  • |
  • BIBLIOTHEK
  • |
  • ÖH
  • |
  • LOGIN
  • |
  • |

Top Image Teaser
Konzert
Das Urteil des Paris
Sonaten für drei Violinen
17.01.2020|20:00
Solitär | Universität Mozarteum | Mirabellplatz 1 | 5020 Salzburg
event gallery
Eine Veranstaltung von: Institut für Alte Musik
Ensemble Diderot:
Johannes Pramsohler (Violine), Roldán Bernabé (Violine), Simone Pirri (Violine), Gulrim Choï (Cello), Philippe Grisvard (Cembalo/Orgel)

Werke von G. Gabrieli, G. B. Buonamente, G. B. Fontana, J. H. Schmelzer, G. Torelli, H. Purcell, N. Matteis, J. J. Fux u. a.
Alle Götter sind zur Hochzeit des Peleus und der Thetis auf den Olymp geladen, ausgenommen Eris, die Göttin der Zwietracht. Beleidigt wirft sie von der Tür aus einen goldenen Apfel mit der Aufschrift „Für die Schönste“ unter die feiernden Götter. Daraufhin kommt es zum Streit zwischen Aphrodite, Athene und Hera, wem dieser Apfel gebühre. Am Ende muss der Jüngling Paris das Urteil fällen, welche von den drei Göttinnen die schönste ist.

Nachdem Johannes Pramsohler mit seinem Ensemble Diderot die Triosonaten von Jean-Joseph Cassanéa de Mondonville, Johann Friedrich Meister und Kammermusik aus Dresden neu entdeckt hat, widmet sich die abenteuerhungrige Entdeckergruppe um den Südtiroler Geiger jetzt einem weiteren vernachlässigten Genre: Sonaten für drei Violinen. Fabelhafte Einzelstücke, die sie aus Sammlungen in ganz Europa zusammengetragen haben und die durch dieBallung von drei Instrumenten im Sopranbereich enorm klangvolles Repertoire darstellen. Kompositorische Spitzenstücke, die mit dramatischen Kunstgriffen verblüffen.
Eintritt frei!