Top Image
Führung
Führung durch die Sonderausstellung „Fürsterzbischof Maximilian Gandolph Graf von Kuenburg. Regisseur auf vielen Bühnen 1668–1687“
15.03.2019|15:00
DomQuartier / Salzburger Residenz | Residenzplatz 1 | 5020 Salzburg
Eine Veranstaltung von: Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte
Treffpunkt: Eingang zum DomQuartier Salzburg, Residenzplatz 1 / Domplatz 1a, 5020 Salzburg

Für den Arbeitsschwerpunkt Salzburger Musikgeschichte führt Dr. Sabine Krohn (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) durch die Sonderausstellung
Am 30. Juli 1668 wurde der in Graz geborene Maximilian Gandolph Graf von Kuenburg vom Salzburg Domkapitel zum Erzbischof von Salzburg gewählt. Die darauf folgenden 19 Jahre seiner Regentschaft sollten von zahlreichen Reformen, Verbesserungen und Modernisierungen ebenso geprägt sein wie von Unerbittlichkeit im Hinblick auf Protestantenvertreibung und Hexenverfolgung.
Eine Sonderausstellung des DomQuartier Salzburg im Nordoratorium des Salzburger Doms widmet sich der Persönlichkeit und Amtszeit Max Gandolphs und setzt sich in einem eigenen Raum mit seiner Rolle als Mäzen auseinander. So nimmt Max Gandolph, der Musik und Bildung im Allgemeinen eine hohe Bedeutung beimaß, vor allem in der Salzburger Musikgeschichte insofern einen besonderen Stellenwert ein, als er etwa Heinrich Ignaz Franz Biber als exzellenten Geiger und späteren Kapellmeister sowie Georg Muffat als Organist an seinen Hof holte und damit Salzburg zu einem Musikzentrum europäischen Ranges machte. Auch die Biber zugeschriebene 53-stimmige Missa Salisburgensis entstand während seiner der Amtszeit.
Eintritt frei
begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung bei sarah.haslinger@moz.ac.at